FAQ
FAQ

FAQ - Häufige Fragen

Hier finden Sie eine Liste mit häufig gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten. Wir sind aktiv dabei die FAQ mit typischen Fragen & Antworten zu befüllen - deswegen bitte erst diese Liste auf Ihre individuelle Frage prüfen. Sollte Ihre Frage nicht beantwortet werden dann zögern Sie nicht mit uns in Kontakt zu treten. Entweder über unser Kontaktformular der Website oder telefonisch unter 09662/4209901.

 GARANTIE FÜR IHRE ERSATZFILTER

Die Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) ermöglicht Fahrzeugführern bei Straßenfahrzeugen Flexibilität bei der Wahl einer Reparaturwerkstatt. Die Gruppenfreistellungsverordnung umfasst Service- und Wartungsleistungen während des Garantiezeitraums.

Sie können sich immer für die Top-Qualität von Wismet entscheiden, die speziell für Ihre Motoren und Ihr Equipment entwickelt wurden. Und solange Sie die Filter entsprechend den Empfehlungen der Motorenhersteller wechseln, erlischt auch nicht die Garantie des Motorenherstellers.

Allgemeine Fragen

Wie sind die Zahlungs- und Versandbedingungen im Shop?

Nähere Informationen finden Sie dazu unter Punkt Zahlung & Versand.

 

Fragen zum GRANIT-Partnershop

Was ist genau der Granit Partnershop?

Der Granit Partnershop ist ein seperater Shop zum Wismet-Shop.
Wir wollen unseren Kunden damit einen zusätzlichen Service anbieten.
Der Granit Partnershop umfasst einen zusätzlichen Ersatzteilbedarf für den Landtechnikbereich.

Warum muss ich mich dort seperat registrieren?

Du registrierst Dich im Granit-Webshop, damit Du Deine individuellen Preise sehen kannst und uns, der Firma Wismet, als Kunde zugeordnet bist. Der Granit-Partnershop ist ein seperater Shop zum Wismet-Shop.

Hier im Granit-Shop anmelden

Wie kann ich bezahlen?

Im Partnershop kannst Du per Paypal, Lastschrifteinzug oder Kreditkarte bezahlen.Dann erhältst Du ein paar Tage später eine Rechnung von uns per E-Mail.

Wohin wird die Ware geliefert?

Die Ware wird ganz bequem direkt zu Dir nach Hause geliefert.

Wie läuft die Retoure ab?

Du hast versehentlich ein Teil falsch bestellt?

Kein Problem: Logge Dich mit Deinem Granit-Account im Onlineshop ein (Laptop oder App). Unter „Mein Bereich“ findest Du im Abschnitt „Retouren“ die Möglichkeit, eine „Retoure anzumelden“.
Dort suchst Du nach dem letzten Auftrag und wählst dann die gewünschten Artikel aus. Abschließend bekommst Du ein Versandlabel zum Ausdrucken, das Du auf das Paket klebst und dann einem UPS Store in Deiner Nähe bringst.
Auszug aus den Rückgabebedingungen von Granit:Der Mindestwert einer Retoure beträgt 20,00€ Nettowarenwert.
Einzel-Positionen unter 5,00€ Nettowarenwert können nicht retourniert werden und können somit nicht gutgeschrieben werden.
Katalogware kann grundsätzlich innerhalb von 3 Monaten kostenlos an uns zurückgegeben werden.
Es fallen lediglich 4,90€ anteilige Frachtkosten an.

Bei Retouren, die älter als 3 Monate sind, wird eine Einlagerungsgebühr von 30% berechnet.
Bei Retouren älter als 6 Monate werden 50% Einlagerungsgebühr berechnet. Bei Warenrücksendungen, die älter als 1 Jahr alt sind, ist eine Rücknahme ausgeschlossen.
Basis für die Berechnung der Zeit ist das Lieferdatum der Ware.
Bei einer erhöhten Retourenquote einzelner Kunden behalten wir uns vor, eine zusätzliche Einlagerungsgebühr für die jeweiligen Retouren zu berechnen.

Wofür gibt des die App?

Die GRANIT App: Der GRANIT Webshop im Hosentaschenformat

Mit der GRANIT App findest Du immer das richtige Ersatzteil. Die einfache Produktsuche macht die App zu Deinem Alltagshelfer – egal von wo und egal wann. Nutze dabei die einfache Artikelbestellung mit dem Barcode- und Text-Scan.

Download

Die App kann im Google Play Store oder dem Apple App Store heruntergeladen werden.

Der Login – So einfach wie im Webshop

Melde Dich mit Deinen bekannten Zugangsdaten aus dem GRANIT Webshop an und profitiere von zahlreichen Vorteilen, wie:
- Mobiler Zugriff auf den GRANIT Webshop – jederzeit und von überall!
- Alle Aktionen, Infos und News auf einen Blick!
- Schneller und bequemer suchen und bestellen!
- Einfache Artikelbestellung mit dem Barcode-Scanner!
- Teileidentifikation mit Hilfe des Text-Scans!

Hier im Granit-Shop anmelden

 

Fragen zum Schmierstoff

Wie lange ist ein Motorenöl lagerfähig? Wann läuft ein Motoröl ab?

Motorenöle lassen sich im ordnungsgemäß verschlossenen Originalgebinde relativ lange lagern. Hersteller empfehlen, eine Zeit von mindestens drei bis maximal fünf Jahren nicht zu überschreiten. Bei längerer Lagerdauer können Bestandteile der im Öl enthaltenen chemischen Additive unwirksam werden. In angebrochenen Gebinden sollte die Lagerungszeit für Motoröl ein halbes Jahr nicht überschreiten.

Jedes Gebinde „atmet“ infolge wechselnder Außentemperaturen, d.h. es zieht Luft mit Luftfeuchtigkeit ein. Das verringert durch chemisch-physikalische Reaktionen mit den Additiven die Leistungsfähigkeit des Motorenöls.

Kann man Motorenöle miteinander mischen?

JA! das ist die kurze Antwort. Dies ist eine Vorgabe des Gesetzgebers.

ABER...Öle für unterschiedliche Motoren und mit unterschiedlichen Freigaben (z.B. Otto bzw. Diesel) sollten auf Grund der verschiedenen Anforderungsprofile grundsätzlich trotzdem nicht zu sehr gemischt werden. Motoröle für das gleiche Motorkonzept dagegen lassen sich grundsätzlich untereinander mischen, auch synthetische mit mineralischen. Zu beachten sind jedoch stets die von den Kfz-Herstellern vorgeschriebenen Freigabenprofile und Anforderungen.

Wird in einen Motor ein Öl mit geringerer Leistungsfähigkeit als vorgeschrieben nachgefüllt, kann dies sogar zu Schäden führen. Das Nachfüllen von höherwertigerem Öl ist dagegen (meist) problemlos.

Für die normalen 4-Takt-Benzin- und Dieselmotoren sind Öle aus dem 2-Takt-Bereich (Motorroller, Rasenmäher) verboten und schädlich.

Fazit: Wenn mal dringend etwas nachgefüllt werden muss, dann kann man fast jedes "normale" Motorenöl nehmen. Man sollte dies jedoch am Besten vermeiden. Indem man immer 1 Liter Nachfüllöl im Kofferraum dabei hat.

Wir haben hierfür eine paraktische Nachfülltasche im Programm.

Was versteht man unter 'nassen' Bremsen?

"Nasse" Bremsen in Traktoren nennen deswegen so, weil die Bremsscheiben/Hinterachsen in einem mit speziellem mit Öl gefüllten Gehäuse verbaut werden. Diese Art der Bremsen sollten im Regelfall "wartungsfrei" sein. Meist trifft dies auch zu.

Vorteile:

  • keine Bildung von Bremsstaub
  • weniger Verschleiß
  • temperaturstabiler

(mögliche) Nachteile:
Wenn doch mal was nicht so wartungsfrei war, sind die Kosten deutlich teurer als beim "trockenen" Bremsen

Die Bremsscheiben liegen also in einem Ölbad?
Ja die verbauten Bremsscheiben laufen in einem Ölbad. Selbstverständlich bremsen sie auch und sind trotzdem meist schön kühl ( dadurch wird der geringere Verschleiß möglich). Meist haben nassen Bremsen keine "Bremsklötze" wie eine trockne, sondern Bremsbelagsscheiben. Die Beläge sind etwas anders als bei trocknen Bremsen. Ähnlich ist das oft bei Motorradkupplungen - hier ist Prinzip ähnliche wie bei einer Bremse - es laufen auch viele Motorradkupplungen in einem Ölbad. Bei eingesetzten Öl muss man aupassen, welches man einsetzt. Beim falschen Öl z.B. Leichtlauföle mit MoS2, Graphit oder ähnlichem kann dazu führen, dass die Bremsen nicht mehr korrekt funtionieren.

Wie lange und wie sollte man ADBlue lagern?

Adblue sollte trocken und in geeigneten Behältern z.B. IBC Container gelagert werden.

Idealerweise bei Temperaturen von 18 bis 25 Grad. Unter -11° C kristallisiert Adblue und friert ein. Nach dem Auftauen ist das ADBlue jedoch ohne Proleme wieder einsetzbar.

Die Haltbarkeit beträgt je nach Lagerbedingungen etwa 18 bis 36 Monate. Adblue ist kein Gefahrgut und ist in der niedrigsten Wassergefährdungsklasse 1 ( schwach wassergefährdend) eingestuft.

Was bedeutet die Zahlen beim Motoröl?

Bei den meisten Motorenölen steht Zahlen auf der Öldosen wie z.B. 15W-40, 10W- 30 oder 5W-20. Doch was bedeutet diese Zahlen und Buchstaben genau?

Die SAE-Klasse steht für (Society of Automotive Engineers) und beurteilt die Viskosität (Fließeigenschaften) von Motorölen.
Die Zahl vor dem W sagt aus wie sich die Fließeigenschaften des Motoröl bei Kälte verhält. Je kleiner diese Zahl ist, umso "dünner" ist das jeweilige Motorenöl. Dies ist also beim Kaltstart von Vorteil, weil das Öl so "besser" und schneller im Motorenkreislauf fließt. Vorallem beim kalten Außentemperaturen fließt das Öl schneller und schützt den PKW-Motor so besser vor Verschleiß. Umgekehrt bedeutet es, dass je größer die Zahl ist, daß Motoröl zähflüssiger ist.

Die Zahl nach dem W sagt aus wie sich das Motorenöl beim Wärme (100°C) verhält und wie die Fließeigenschaften des Öls ist.
Je höher die Zahl, umso stärker ist das Öl beim 100°C (Betriebstemperatur) belastbar.
Adblue sollte trocken und in geeigneten Behältern z.B. IBC Container gelagert werden.

Idealerweise bei Temperaturen von 18 bis 25 Grad. Unter -11° C kristallisiert Adblue und friert ein. Nach dem Auftauen ist das ADBlue jedoch ohne Proleme wieder einsetzbar.

Die Haltbarkeit beträgt je nach Lagerbedingungen etwa 18 bis 36 Monate. Adblue ist kein Gefahrgut und ist in der niedrigsten Wassergefährdungsklasse 1 ( schwach wassergefährdend) eingestuft.

Was ist STOU Öl?

Ein STOU Öl ist ein SUPER Tractor Oil Universal, welches für Fahrzeuge mit gemischtem Motor-, Getriebe- und Hydraulikölhaushalt verwendet wird. Dieses Öl hat also die Eigenschaften eines Motorenöles z.B. 10W40, eines Getriebeöles z.B. GL4, wie auch die Eigenschaft eines Hydrauliköles z.B. HVLP 46.

Oft werden Sie auch als Multifunktionsöle bezeichnet. Die meisten STOU Öle sind höherwertigere Öle als einfache Motoren-, Getriebe- oder Hydrauliköle.

Was ist ein UTTO Öl?

Ein UTTO Öl ist ein Universal Tractor Transmission Oil (ehemals TOU), welches für Fahrzeuge mit gemischtem Getriebe- und Hydraulikölhaushalt verwendet wird. Dieses Öl hat also die Eigenschaften eines Getriebeöles z.B. GL4, wie auch die Eigenschaft eines Hydrauliköles z.B. HVLP 46.

Oft werden Sie auch als Multifunktionsöle bezeichnet. Die meisten UTTO Öle sind höherwertigere Öle als einfache Getriebe- oder Hydrauliköle.

Erlischt die Fahrezeuggarantie, wenn man ein anderes Öl als Werkstattempfehlung in sein Auto füllt?

Nein, der Fahrzeughersteller kann die Garantie nicht verweigern, wenn der Konsument ein Schmierstoff einfüllt, welches die technischen Vorgaben bzw. Vorraussetzungen des Fahrzeugherstellers im Bezug auf technische Leistung und Qualität erfüllt.

Welche Hydraulikölklassen gibt es?

Hydrauliköle werden in verschiedenen Klassen eingestuft. Das "Standardöl" ist meist das HLP 46 Hydrauliköl. Doch was bedeuten die Buchstaben und Zahlen:

Einteilung in Produktgruppen-Klassen
H = Hydrauliköle ohne weitere Additive
HL = Hydrauliköle mit Oxidationsinhibitoren und Korrosionsschutz-Additiven
HLP = Hydrauliköle HL mit zusätzlichen Verschleisschutz-Komponenten (meist Additive)
HVLP = Hydrauliköle HLP mit zusätzlichen Viskositäts-Verbesserern
HLPD = wie HLP, zusätzlich kommen hier noch Zusätze zur Verbesserung des Partikeltransportes (detergierende Wirkung) und zur Fähigkeit der Dispersion (Wassertragevermögen) mit Wirkstoffen zum Erhöhen des Korrosionsschutzes
HLP-AF =Hydrauliköle, die zink- und aschefrei sind.

Einteilung in Produktgruppen-Klassen bei "Bio"-Hydraulikölen
HETG = Basis Triglyceride = pflanzliche Öle
HEES = Basis synthetische Ester
HEPG = Basis Polyglycol
HEPR = Basis synthetische Kohlenwasserstoffe
Hydrauliköle werden in der Regel nach der europäischen ISO-VG Norm (=Viskositätsgrad) bezeichnet, der Zahlenwert nennt die mittlere Viskosität bei 40°C. Das bedeutet, dass die Zahl die Viskositäteinstufung (Dicke des Schmierstoffes) bei 40°C.
Ein HLP 32 ist als "dünner" (bei 40°C) als ein HLP 46.
Wasser hätte eine Viskosität von 1-5
Honig hätte eine Viskosität 2000-3000

Motoröl vs 'Originalöle' - Erklärungsfilm